"Gemeinsam für die Zukunft aller Kinder!"


Der Kinderschutzbund will Kinder stark machen, ihre Fähigkeiten fördern, sie ernst nehmen und ihre Stimme hören. So werden die Kinder vorbereitet auf die verantwortliche Gestaltung ihres eigenen Lebens und unserer Welt - also für die Zukunft.

Es geht dem Kinderschutzbund um alle Kinder in Deutschland. Er macht keinen Unterschied zwischen Religionen, Jungen und Mädchen, Herkunft, Behinderten und Nichtbehinderten.
Aktiv wendet er sich gegen jede Form von Benachteiligung, Diskriminierung und Ausgrenzung nicht nur von Kindern, sondern aller Menschen.

Wir setzen uns ein für das Wohl von Kindern und Jugendlichen. Wir bieten ihnen Gesprächsmöglichkeiten. Ebenso den Eltern mit Schul- und Erziehungsfragen.

Wir stehen persönlich - auch telefonisch - während der Öffnungszeiten zur Verfügung.


Geschäftsstelle
Petra Rubeck
Karl-Uhl-Str. 10
66386 St. Ingbert
Tel. 06894-35805
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Mittwochs von 9 - 12 Uhr, sowie donnerstags von 15.30 - 18.30 Uhr.
Außerhalb der Öffnungszeiten ist unser Anrufbeantworter eingeschaltet.

Kleiderkammer
Öffnungszeiten: Dienstags von 9 - 11Uhr


Aktuelle Meldungen

  • Die Geschäftsstelle und die Kleiderkammer bleiben in der letzten Woche der Sommerferien vom 10. August 2020 bis zum 14. August 2020 geschlossen!
    Die Annahme von Kleiderspenden kann nur zu den Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle, mittwochs (9-12 Uhr) und donnerstags (15.30-18.30 Uhr), erfolgen, also erst wieder ab 17. August 2020!

 

  • ProWin – Spende an den Kinderschutzbund
    Die ProWin-Stiftung unterstützt Projekte, die Kinder und Jugendliche unterstützen, die sich in einer hilfebedürftigen oder benachteiligenden Situation befinden. Einige Angestellte der Firma ProWin schlugen Vereine oder Initiativen vor, die sie unterstützenswert fanden. Susanne Becker aus St. Ingbert schlug den Ortsverband St. Ingbert des Kinderschutzbundes vor. Sie kennt den Verein durch das Ferienprogramm, an dem ihre Tochter viele Jahre teilnahm. Nach Gesprächen mit Vorstandsmitgliedern und der Leiterin der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes, Petra Rubeck, entschied sich Susanne Becker dafür, das Spendengeld für die Kleiderkammer des Verbandes weiterzugeben. Die Kinderkleiderkammer des OV St. Ingbert unterstützt momentan ca. 400 Kinder in und um St. Ingbert.
    Der Ortsverband rechnet damit, dass eine Folge der Coronakrise sein wird, dass das Geld, das die Familien normalerweise für Kleidung zur Seite legen, in der Zeit des Lockdowns für Lebensmittel ausgegeben wurde. Zudem wird Kurzarbeit auch für Familien ein Problem, die mit wenig Lohn auskommen müssen und nun noch weniger zur Verfügung haben. Sie werden die Kleiderkammer eventuell als neue Besucher aufsuchen. Das Team der Kinderkleiderkammer möchte sich deshalb auf entsprechende Nachfrage einrichten. Die großzügige Spendensumme von 500 Euro wird für Kinderkleidung ausgegeben und schon für Winterschuhe eingeplant. Gerade Schuhe werden in der Kleiderkammer immer wieder notwendig gebraucht. Bei der Spendenübergabe überreichte Susanne Becker im Namen der Firma ProWin nicht nur 500 Euro, sondern auch Rosen an die Ehrenamtlichen des Kinderschutzbundes. Herzlichen Dank!

    Bei der Spen­den-Über­ga­be an den Kin­der­schutz­bund (von links): Ute Strull­mei­er, Isa­bel­la Abel, Pe­tra Rubeck, Su­san­ne Be­cker und Bar­bi Schulz-Brün­ken.(Foto: Jette Brünken)


 

  • KinderKulturAbo Schuljahr 2019/20
    Monika Herberhold, Angelika Ellinghaus und Ulrike Fuchs haben im Schuljahr 19/20 im Rahmen unseres Projektes KinderKulturAbo vier verschiedene Aktionen mit der Klasse 4 der Wiesentalschule St. Ingbert durchgeführt.
    - Am 24. September gab es eine Exkursion nach Bliesbruck/Reinheim mit einer Führung über die Kelten und Römer im Museum und auf dem Außengelände. Anschließend konnten sich die Kinder als Archäologen versuchen im "Grabungsspiel" (Suchen von röm. Münzen und Tonscherben).
    - Am 23. November besuchte die Klasse das Theater Überzwerg in Saarbrücken. Das Stück "Rico, Oskar und die Tieferschatten" war in der Schule von der Theaterpädagogin Felicitas Becher vorbereitet worden.
    - Am 28. Januar fuhren stand der Besuch der Modernen Galerie in Saarbrücken auf dem Programm. Die Museumspädagogin interpretierte mit den Kindern Tierbilder verschiedener Maler und Epochen. Anschließend konnten die Schüler im Workshop mit Acrylfarben Tierbilder malen und mit nach Hause nehmen.
    - Als letzte Aktion war für Anfang Mai geplant, konnte aber wegen Corona-Auflagen nicht durchgeführt werden. Also wurde kurzfristig umdisponiert und am 16.6. und 23. 6. (die Klasse war wegen Corona geteilt) in der Kinowerkstatt St. Ingbert der Film "Rocca verändert die Welt" angesehen, eine moderne Pippi Langstrumpf-Geschichte. Die SchülerInnen bekamen zum Abschied einen Kinogutschein über 10 € für das Reginakino in St. Ingbert und ein paar Süßigkeiten.

    Insgesamt ein Programm, welches viel Freude gemacht hat, wie man auf dem Foto sieht! Vielen Dank allen Beteiligten!

    (Foto: privat)

 

  • "Blauer Elefant" des Kinderschutzbundes OV St. Ingbert - Preisträger 2020 gesucht!

    Vor 20 Jahren vergab der DKSB Ortsverband St. Ingbert zum ersten Mal seinen "Blauen Elefanten". Der damalige Vorstand wollte besonderes Engagement für St. Ingberter Kinder und Jugendliche auszeichnen.
    Dies ist bis heute so geblieben. Wir haben viele Menschen geehrt, die ihre Zeit von Herzen für Kinder und Jugendliche in St. Ingbert gegeben haben, sei es als Busbegleiterin und gute Seele einer Grundschule oder als Schülerlotsin, sei es als Puppenspieler oder Vorleserin oder als Mitschüler, die sich intensiv um einen Kameraden kümmerten oder auch in Jugendgruppen wie die des THW, die der Mediatoren des Leibnizgymnasiums oder die der Sanitätsgruppe der GemS Rohrbach.
    Nun ist es wieder soweit! Wir möchten wieder unseren Preis an einen oder mehrere Menschen vergeben, die oder der sich für Kinder und Jugendliche in unserer Heimatstadt einsetzen oder einsetzt.
    Hier kommen nun die St. Ingberter Bewohnerinnen und Bewohner ins Spiel: Haben Sie einen Vorschlag für uns? Wer sollte den "Blauen Elefanten" erhalten?
    Bitte senden Sie Ihren Vorschlag an unsere Geschäftsstelle, per Mail oder per Post. Wir sind gespannt!
    (Foto: dpa/Andreas Arnold)